Instagram

Einen schleppenden Start ins Fußball Jahr 2019 erlebten die Haller Schiris beim Hallen-Freizeitturnier des TURA Untermünkheim. Nach drei Spielen musste man mit lediglich einem Punkt die Heimreise antreten.
Im ersten Spiel gegen die B-Junioren konnte man noch einen Punkt mitnehmen. Dem 0:1 Rückstand folgte der Ausgleich durch Christian Jahnel im 2. Versuch. Wiederum Christian Jahnel brachte unsere Mannen durch einen sehenswerten Schuss in den Winkel mit 2:1 in Führung, ehe wir noch das 2:2 hinnehmen mussten.
Im 2. Spiel gegen die TURA-Aktiven sah es lange Zeit gut aus. Durch ein Eigentor gingen wir mit 1:0 in Führung. Nachdem Christian Jahnel nachsetzte, sprang der Ball für uns Glücklich vom Gegenspieler ins Tor. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich brachte uns Martin Kloster nach tollem Einsatz von Roman Maier erneut in Führung. Leider verloren wir am Ende die Ordnung, sodass wir dieses Spiel noch mit 2:3 aus der Hand gaben.
Im letzten Spiel gegen El Chickos gingen wir erneut in Führung. Ein Fernschuss von Kim Robin Setzer fand den Weg ins Tor. Nach dem Ausgleich verflachte das Spiel ein wenig. Auch der nicht vorhandenen Rückpassregel geschuldet entwickelten sich teilweise Szenen, die an den „Nichtangriffspakt“ von Gijón, bei der Fußball WM 1982 zwischen Deutschland und Österreich erinnerten. Ein herrliches Tor von Manuel Schmauß in den Winkel fand keine Anerkennung, da sein Schuss vor der Mittellinie erfolgte. So mussten wir erneut kurz vor Schluss den Gegentreffer hinnehmen und verloren das Spiel mit 1:2.
Alles in allem verbrachten wir einen netten, wenn auch kurzen Abend beim TURA Untermünkheim und möchten uns auf diesem Wege noch einmal beim Gastgeber bedanken.

Christian Jahnel

Für die SRG Schwäbisch Hall spielten: Hannes Kinzinger (Tor), Christian Jahnel (2), Roman Maier, Kim Robin Setzer (1), Manuel Schmauß, Joschi Engel, Martin Kloster (1) und Florian Binder.

Im Winterhalbjahr finden wieder zahlreiche Hallenturniere statt. In diesem Jahr können diese wieder mit den herkömmlichen Hallenregeln durchgeführt werden, die Verbandsturniere finden weiterhin nach Futsal-Regeln statt. Bei den Hallenregeln gibt es kleinere Änderungen, vor allem ist die Einführung der 4-Sekunden-Regel (analog Futsal) zu beachten!

Merkblatt Hallenfußball

Weit über 100 Schiedsrichter, Partner und Ehrengäste folgten der Einladung der Schiedsrichtergruppe Schwäbisch Hall zu ihrer Jahresfeier. Die große Zahl der Anmeldungen zeigte die Neugier der Gäste, wurde die Jahresfeier doch erstmals nicht einer städtischen Halle, sondern in  der Weintenne Hessental durchgeführt.  Zu diesem Schritt sah man sich angesichts der neuen Hallengebührenordnung der Stadt Hall gezwungen, aber der Abend zeigte, dass in einem solchen Erfordernis auch eine Chance liegen kann. Die Gäste fühlten sich jedenfalls sichtlich wohl in der rustikalen Besenwirtschaft und das lag neben der Location sicher auch am guten und reichhaltigen Abendessen und einem kurzweiligen Programm, das Ausschussmitglied Ernst Sadler in gewohnter Manier zusammengestellt hatte.

Nach kurzen Gruß- und Dankesworten von Schiedsrichterobmann Volker Stellmach und dem Bezirksvorsitzenden Ralf Bantel sorgte Unterhaltungskünstler Gregor Mütsch aus Bühlertann für gute Stimmung im Saal. Seine Darbietungen als Bauchredner brachte die Anwesenden zum Lachen ebenso wie seine Zauberkünste sie in Staunen versetzte.

Der feierliche Anlass der Jahresfeier bietet auch gute Gelegenheit, besonders verdiente Schiedsrichter für ihren jahrelangen Einsatz an der Pfeife zu ehren, so auch in diesem Jahr. Darunter waren gleich drei Schiedsrichter, die seit sage und schreibe 30 Jahre ihrem Amt nachgehen: Werner Hämmerle (TSV Gaildorf), Heinz Laukenmann (TSV Obesontheim) und Thomas Mack (TSV Michelbach/Bilz), die beiden Letztgenannten erhielten wurden zudem für über 500 geleitete Spiele geehrt. Auch Knut Krimmer vom TSV Eutendorf erhielt die Ehrung für über 500 Spiele. Friederike Straub (Spfr. Bühlerzell) durfte sich über die bronzene Verbandsehrennadel freuen, Albrecht Kotzel (VfL Mainhardt) und Lothar Zillmann (Spfr. Schwäbisch Hall) erhielten für über 25 Jahre an der Pfeife sogar die goldene Ehrennadel. Martin Mulfinger (SV Rieden) amtiert ebenfalls bereits über 25 Jahre und wurde zudem für über 750 Spieleinsätze geehrt. Obmann Volker Stellmach dankte allen Geehrten mit persönlichen Worten für ihr überdurchschnittliches Engagement.

Abgerundet wurde der Abend mit der schon traditionellen Tombola, bei der es wieder allerhand hochwertige Preise zu gewinnen gab.